Alles für die Prinzessin

Tilman, 27. September 2023, 23:57 Uhr
Themen: Elektrik | Heizung | Wasser
Alles, was ich im Keller schon an Frischwasserinstallation vor einigen Jahren installiert hatte, muss wieder raus. Der Grund ist, dass unsere neue Heizungsanlage eine Prinzessin ist und sich mit dem hiesigen Trinkwasser nicht zufrieden gibt.

Ich hab keine Ahnung, warum ihr das Wasser, was zugegebenermaßen mit 22 Härtegraden relativ hart ist, nicht schmeckt. Uns schmeckt es. Aber da die Prinzessin doch einiges gekostet hat, sind wir auch bemüht, sie zufriedenzustellen. Also wird auf Anraten des Heizungsbauers eine Wasserenthärtungsanlage eingebaut und zusätzlich eine Dosiereinheit, die das Salz im enthärteten Wasser wieder neutralisiert.

Als erstes mussten wir jedoch den Wasserversorger bitten, den Zähler umzusetzen. Der saß ursprünglich mehr als 2 Meter vom Rohreintritt in den Keller entfernt. Diesen Weg brauchen wir nun jedoch, um Platz für die Enthärtungsanlage zu schaffen. Nachdem das erledigt war, konnte ich die Verrohrung bis kurz vor das Bad ersetzen. Praktischerweise sitzt der Druckminderer nun direkt über dem Sickerschacht und kann beim Rückspülen des Filters sein Spülwasser direkt in den Schacht ablassen.

Foto vergrößernFoto vergrößernFoto vergrößern

Im Zuge der Neuinstallation habe ich gleich noch einen Abzweig in Richtung Vorgarten gesetzt. Zum einen hat es sich als lästig herausgestellt, den langen Gartenschlauch immer bis zum Vorgarten zu ziehen und zum anderen brauchen die Pflanzen nun wirklich kein enthärtetes Wasser. Weiterhin habe ich hinter den Montageflansch der Dosierpumpe noch einen Schieber gesetzt. So muss im Fall von Arbeiten an der Wasseraufbereitung lediglich das kurze Teilstück zwischen Zähler und diesem Schieber entleert werden.

Das salzhaltige Wasser der Spülvorgänge von der Enthärtungsanlage wollte ich auf keinen Fall in den Sickerschacht abführen. Daher musste die Anlage so knapp es geht unter die Decke montiert werden, damit das Siphon in das Abwasserrohr gesetzt werden kann.

Die Elektrik musste auch noch etwas geändert werden. Zum Glück habe ich mich beim Keller für eine gute altmodische Bakelit Aufputz-Installation entschieden. So konnte ich von der Abzweigdose einfach ein Kabel bis zur einer passenden Stelle zwischen den Geräten verlegen und dort zwei Steckdosen setzen. Die Bakelit Schellen habe ich auf einem Flohmarkt in ausreichend großer Stückzahl gefunden und eine zweite Steckdose aus der Baureihe habe ich auf eBay gefunden.

Vermutlich werden die Betriebskosten der Wasseraufbereitung höher sein, als unsere bisherigen Kosten, um Kaffeemaschine, Dusche und andere Dinge zu entkalken. Auch können wir wirklich nicht behaupten, dass das Wasser nun besser schmeckt. Aber was tut man nicht alles, um seine Prinzessin zufriedenzustellen?

Foto vergrößernFoto vergrößernFoto vergrößern

Foto vergrößernFoto vergrößernFoto vergrößern

Kommentar schreiben

Es liegen derzeit noch keine Kommentare zu diesem Artikel vor.

Neuen Kommentar schreiben

oder zum Antworten oben auf das Symbol hinter einem Kommentar klicken

Diese Seite verwendet folgende Cookies:
1) Cookie mit 30 Tagen Gültigkeit, damit Sie als Leser eines Artikels nicht mehrfach gezählt werden
2) Cookie mit Gültigkeit für die Sitzungsdauer, damit Sie diesen Hinweis nur ein Mal weg klicken müssen
Erfahren Sie mehr über unseren Datenschutz