Schwebende Wände

Tilman, 28. Januar 2018, 21:46 Uhr
Themen: Baustoffe | Wohnhaus

Schwebende Wände gibt es nicht? Doch, in Hausen gibt es so etwas. Nun, die Wand schwebt nicht wirklich, doch die lächerlichen Kanthölzer, auf denen sie ruht, sind kaum mehr, als bessere Dachlatten. Was wir da nach dem Öffnen der Decke zwischen Küche und erstem Stock entdeckt haben, lässt echt staunen. Was haben sich die Leute dabei gedacht, die das gemacht haben?

Foto vergrößernZumindest ist mir nun klar, warum ich letztes Jahr aus Versehen einen Backstein aus der Wand heraustreten konnte: Das Gewicht der Mauer wird zwar von den drei Deckenbalken getragen, doch zwischen den äußeren Balken und dem Türrahmen haben Teile der Mauer keinerlei Halt nach unten, nachdem die Kanthölzer im Laufe der Jahre nachgegeben haben.

Foto vergrößernDen Bodenfliesen in der Küche nach zu urteilen, war die Raumaufteilung beider Stockwerke früher einmal identisch. Auch im Erdgeschoss zog sich der Flur bis zum Ende durch, wo eine Tür in die Tenne führte. Dort, wo die Schlitze für die Elektrik einen Blick auf das Backsteinmauerwerk zulassen, erkennt man deutlich, dass am Ende des ursprünglichen Flurs ein gemauerter Sturz in der Wand ist.

Foto vergrößernWie lange dieser Umbau her ist, ist nicht festzustellen. Es muss jedoch spätestens in den frühen 70er Jahren gemacht worden sein, als das letzte Mal renoviert und das Bad eingebaut wurde. Dennoch kann man das so nicht lassen. Die Hölzer müssen zumindest entfernt und gegen eine solidere Lösung ersetzt werden. Meine Wahl fällt auf U-Stahl in 160 Millimeter Breite. Dieser hat eine ausreichende Materialstärke und da er genauso breit ist, wie die Backsteine, kann ich die Wand in ein unverrückbares Mörtelbett setzen.

Foto vergrößernUm die U-Profile zwischen die Balken setzen zu können, werden beidseitig Laschen zum Anschrauben angeschweißt. Vorher müssen die Profile jedoch so präzise wie möglich eingepasst werden, um bei der Montage einen Verzug der Balken weitgehend zu vermeiden. Das Einpassen stellt sich als echter Knochenjob heraus, da die rund 90 Zentimeter langen Profile ein enormes Gewicht haben und dank der unregelmäßigen Balkenoberflächen ständig verkanten.

Kommentar schreiben

Es liegen derzeit noch keine Kommentare zu diesem Artikel vor.


Neuen Kommentar schreiben

oder zum Antworten oben auf das Symbol hinter einem Kommentar klicken


Diese Seite verwendet folgende Cookies:
1) Cookie mit 30 Tagen Gültigkeit, damit Sie als Leser eines Artikels nicht mehrfach gezählt werden
2) Cookie mit Gültigkeit für die Sitzungsdauer, damit Sie diesen Hinweis nur ein Mal weg klicken müssen
Erfahren Sie mehr über unseren Datenschutz