Und das Nächste

Tilman, 11. Mai 2021, 23:28 Uhr
Thema: Wohnhaus

Hier geht es Schlag auf Schlag und es ist tatsächlich schon wieder ein Zimmer fertig: Simone konnte in den letzten Tagen endlich ihr Ankleidezimmer einräumen.

Foto vergrößernViel zu tun war in der Tat nicht mehr in dem Zimmer. Die Decke war die meiste Arbeit. Hier mussten die Gipsfaserplatten noch verklebt werden. Die Decke musste gespachtelt und geschliffen werden, wobei bei den Stößen zwischen den Platten zusätzlich zur Verklebung noch ein Glasfasergewebe eingespachtelt wurde. Anschließend konnte der Streichputz aufgetragen werden.

Foto vergrößernDie wenigen Sockelleisten waren zwar schnell zurecht gesägt, doch auch hier ist jedes Bohrloch wieder in der Mauerfuge gelandet. Dieses Problem zieht sich offensichtlich durch den gesamten ersten Stock. Somit durfte ich dem Baumarkt vor Ort auch noch die letzten Vorräte an Flüssigdübel abnehmen.

Foto vergrößernNachdem dann auch noch alles verfugt war, konnte das Zimmer gestrichen werden. Wie beim Schlafzimmer habe ich auch hier gleich zwei Anstriche aufgetragen. Nicht, damit es weißer wird, sondern um der relativ empfindlichen Oberfläche des Kalkzementputzes etwas mehr Festigkeit zu geben.

Foto vergrößernDer endgültige Kleiderschrank wird noch eine Weile auf sich warten lassen müssen. Simone hatte die Idee zu einem Kleiderschrank aus verschiebbaren Elementen, ähnlich eines Archivs. Auf diese Weise lässt sich der Raum viel besser nutzen. Die Elemente werden jedoch nicht auf Schienen auf dem Boden gleiten, sondern an Schienen hängen, die an den Deckenbalken montiert werden.

Foto vergrößernEin normaler Kleiderschrank richtet sich in der Tiefe nach den hängenden Kleidungsstücken, ist also in der Regel wenigstens 50 Zentimeter tief. Für liegende, gefaltete Kleidungsstücke ist das jedoch reine Platzverschwendung, weil niemand zwei Reihen Kleidungsstücke hintereinander legen will.

Foto vergrößernDie Schiebeelemente lassen sich hingegen in unterschiedlichen Breiten fertigen. Elemente für liegende Kleidungsstücke können auf diese Weise auch 30 oder 35 Zentimeter schmal sein. So finden mehr Elemente in den Schienen Platz. Unsere geplanten 5 Elemente haben eine Gesamtbreite von etwa 1,80 Meter, entsprechen dank ihrer Tiefe von knapp 80 Zentimetern aber einer Schrankbreite von 4 Metern.

Kommentar schreiben

Es liegen derzeit noch keine Kommentare zu diesem Artikel vor.


Neuen Kommentar schreiben

oder zum Antworten oben auf das Symbol hinter einem Kommentar klicken


Diese Seite verwendet folgende Cookies:
1) Cookie mit 30 Tagen Gültigkeit, damit Sie als Leser eines Artikels nicht mehrfach gezählt werden
2) Cookie mit Gültigkeit für die Sitzungsdauer, damit Sie diesen Hinweis nur ein Mal weg klicken müssen
Erfahren Sie mehr über unseren Datenschutz